Ergotherapie

Ergotherapeutische Maßnahmen - Ganzheitlich und Individuell

Holen Sie sich Ihre Lebensqualität zurück!

 

Gemeinsam mit Ihnen mache ich mich daran, mittels professioneller Methoden und individueller Zuwendung Ihre verloren gegangenen oder fehlenden Fähigkeiten neu zu entwickeln, zu verbessern und zu erhalten.

 

Ich nehme Sie als „ganzen Menschen“ wahr, nicht nur Ihre Beeinträchtigung. So finde ich die individuellen Potenziale und nutze sie für die Therapie. Maximale Selbstständigkeit und Unabhängigkeit in Alltag, Familie, Schule und Beruf ist mein Ziel – und meine Motivation.

 

Um eine höchstmögliche Qualität meiner Arbeit zu gewährleisten, habe ich mich auf folgende spezialisiert:

PSYCHISCH-FUNKTIONELLE BEHANDLUNGen

Eine psychisch-funktionelle Behandlung dient, der gezielten Therapie von psychosozialen und emotionalen Funktionen und den daraus resultierenden "Fähigkeitsstörungen".  

 

  • im Erleben und Fühlen
  • des Antriebs und des Willens
  • des Realitätsbewusstseins und der Selbsteinschätzung
  • der emotionalen und Willensfunktionen
  • des Denkens/der Denkinhalte
  • der Anpassungs- und Verhaltensmuster
  • in der Selbstversorgung
  • in der Alltagsbewältigung
  • im Verhalten
  • im Berufsleben und der Freizeitgestaltung

 

Die Behandlung findet Anwendung bei folgenden Krankheitsbildern:

  • Depressionen
  • Bei Defiziten des Selbstvertrauens (bei Kindern, Jugendlichen u. Erwachsenen)
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Stressbedingte Erkrankungen
  • Belastungsstörungen nach traumatischen Erfahrungen
  • Angsterkrankungen
  • Somatoforme Störungen (körperlich ohne org. Ursache)
  • Altersdepressionen, Alzheimer- und Demenzerkrankungen

 

 Maßnahmen

  • Übungen zur Verbesserung der psychischen Stabilisierung und des Selbstvertrauens
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung
  • Angstbewältigungstraining
  • Entspannungsübungen
  • Stressbewältigungsprogramme
  • Techniken aus der klientenzentrierten Therapie
  • Selbst- und Fremdwahrnehmungsübungen
  • Verbesserung und Erhalt kognitiver Funktionen wie Konzentration, Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit, Orientierung, Gedächtnis sowie Handlungsplanung und Problemlösung
  • Verbesserung der Orientierung 

Sensomotorisch-Perzeptive-Behandlung

 

Eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung (z.B. bei ADHS) dient der gezielten Therapie von Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen mit den daraus resultierenden Störungen von Fähigkeiten. Es handelt sich bei Kindern meist um Wahrnehmungsstörungen (hören/ sehen/ fühlen). Die Ergotherapie leistet hier einen wichtigen Beitrag für eine unbeschwerte Kindheit, so dass Einschränkungen bestenfalls frühzeitig behandelt werden können, um den weiteren Werdegang des Kindes positiv zu befördern.

 

Sensomotorisch-perzeptive Behandlungsziele 

  • Desensibilisierung und Sensibilisierung von Sinnesfunktionen
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Koordination, Umsetzung und Integration von Sinnen Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnung normaler Bewegungen
  • Gleichgewichtsverbesserung
  • Kompensation eingeschränkter praktischer Möglichkeiten durch Verbesserung der kognitiven Funktionen
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Verbesserung der sozialen Beziehungen
  • Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten
  • Verbesserung der Mund- und Essmotorik
  • Verbesserung des alltäglichen Lebens 

Aufmerksamkeits-Defizit (AD(H)S)

 

 

Wenn keine innere Ruhe gefunden werden kann, kommt es bei Kindern und auch bei Erwachsenen zu einer mangelnden Lebensqualität. AD(H)S ist dabei nicht als Krankheit zu verstehen, sondern vielmehr als eine Auffälligkeit.

 

Merkmale dieser Verhaltensauffälligkeit können sein:

  • Probleme bei der Aufmerksamkeitssteuerung, Impulssteuerung, Entwicklungsverzögerungen, Teilleistungsschwächen und Lernstörungen.

Maßnahmen der Ergotherapie umfassen (unter Einbeziehung der Erziehungsberechtigten) verhaltenstherapeutische und lerntherapeutische Schritte zur Verbesserung der Alltagskompetenzen. Ich befunde die Situation der betroffenen Person und schaue, wie die Therapie am wirkungsvollsten durchgeführt werden kann.

 

Therapieinhalte können sein:

  • visuelle/auditive Wahrnehmungstherapie
  • Perzeptionstraining
  • sensorische Integrationstherapie (Ayres)
  • Koordinationstraining
  • Grob/ Feinmotorik-Training
  • Beratung und Einbeziehung von Familienmitgliedern
  • kognitive Entlastungsübungen

Bei psychischer Vorbelastung können die Inhalte weitergehen:

  • Entspannungsübungen
  • Selbstberuhigungsansätze
  • ausdruckszentrierte Therapie
  • Sozialkompetenztraining

 

Ganzheitlich Motorisch-Funktionelle Behandlungen

 

Eine motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

 

Die Behandlung findet Anwendung bei folgenden Krankheitsbildern:

  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gelenksschmerzen
  • nach Unfällen: Brüche, Sehnenschäden, Nervenschädigungen etc.

Maßnahmen

  • Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen
  • Verbesserung von Gelenkfunktionen
  • Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen
  • Narbenentstörung
  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung

 

Als von Ihrem Arzt verordnetes Heilmittel ist die ergotherapeutische Behandlung gemäß § 124 Abs. 1 SGB V von den privaten Krankenkassen als Kassenleistung voll anerkannt.